Jahrestraining 2019 
Selbstwertgefühl, Verletzlichkeit, 
Beziehung, Eros, Kommunikation & Bewusstheit
 

In der Achtsamkeit sanfter,
im Ausdruck lebendiger



Das Training in einer festen Gruppe beinhaltet einen tief gehenden Wachstums-Prozess, in dem du Werkzeuge kennenlernst, die dir helfen, dich selbst und andere konkret wertzuschätzen, Konflikte und schwierige Situationen eingehen und lösen zu können, Grenzen zu setzen und Bedürfnisse zu äußern. Dadurch schaffst du die bewussten Grundlagen, um vor allem Liebe, Beziehung und Kontakt, so wie du sie leben willst, nicht mehr zu verhindern.


Der Prozess hilft dir also, dich als Person in Beziehung zu dir selbst und zu anderen besser kennen zu lernen, den Selbstwert deiner Art und deines Seins wahrzunehmen und dich auf echte Begegnungen einlassen zu können.


Die Verbindung zu einer festen Gruppe an fünf Wochenenden, die durch den Alltag unterbrochen werden, bietet die Chance, die Erfahrungen der Workshops in den Alltag zu integrieren und einen konkreten Wandel im alltäglichen Leben zu vollziehen. Dieser Prozess wird zwischen den Workshops durch selbstorganisierte Gruppentreffen, Email- und Telefonkontakte unterstützt.


Optional: Wir empfehlen zusätzlich begleitend zum Jahrestraining mind. 5 - 10 Einzelstunden Coaching/Psychotherapie am persönlichen Prozess zur Vertiefung - bei mir oder anderen Therapeutinnen/Therapeuten. (Diese Kosten sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten.)


* * * * * * * * * * * * * * *



Das Training im Ganzen soll dir helfen, auf verschiedenen Ebenen deine Kompetenzen zu erweitern:



ICH

Identität, Selbstvertrauen & Körperlust leben lernen

Emotionale, erotische & kommunikative Kompetenz erweitern

Eigene Bedürfnisse bewusster kennen und benennen üben

Abgrenzung lernen und Macht-Ohnmacht-Dynamiken verstehen

Beziehungen suchen, die zum eigenen Selbst passen


DU

Beziehungsstörungen als eigene psychische Zukunft verstehen

Unterschiede als Bereicherung erleben und sie verhandeln lernen

Die Dynamiken von Ja und Nein verstehen und in den Kontakt bringen

Beziehungslust und Empathie Geben lernen (statt Rechthaben Wollen)

Passende Gemeinsamkeiten leben können


WIR

Konflikte als Stärke, Kompetenz und psychologische Chance begreifen

Rollen-, Macht- und Rangprivilegien in Solidarität leben

Das Gegenteil der eigenen Wahrheit integrieren

Fehlerfreundliche Atmosphären pflegen und kreieren

An Widersprüchen und Paradoxien des Lebens wachsen




Themenschwerpunkte an 5 Wochenenden:


Block 1: Lebendig, wahrhaftig & verletzlich sein - SELBSTWERT: Selbstvertrauen, Selbstliebe, sich selbst feiern (Selbstidentität) - Umgang mit Unsicherheit, Ängsten und Verletzlichkeit. Ausdruck von Gefühlen, Bedürfnissen, Wünschen, Abgrenzung, Lebendigkeit; dem inneren Kritiker und dem inneren Kind.



Block 2: Im Kontakt & im Körper sein - KOMMUNIKATION: Präsenz und Bewusstheit für Kommunikationsdynamiken und Macht/Ohnmacht Spielchen entwickeln, Gewaltfreie Kommunikation üben; Verletzlichkeit hinter Vorwürfsspiralen wahrnehmen, Körperausdruck leben und Körpersignale erkennen - Umgang mit Projektionen, Rang, Rollenhierarchien.


Block 3: Verbunden & eigenständig sein - BEZIEHUNG: Wünsche und Bedürfnisse in Beziehungen und Partnerschaft leben lernen - Umgang mit Eros und Begehren, Nähe und Distanz, den eigenen Grenzen und eigener Begrenzung, Energieklaumuster in Beziehungsdynamiken, Freiheit in Eigenständigkeit & Verbundenheit üben - sowie Umgang mit dem Paradox von Liebe und Beziehung, Liebe und Sex.



Block 4: Konfliktfähig & präsent sein - SCHATTENSEITEN: Gewinnung von Bewusstheit über die Weisheit der „Dämonen“, das „Fremde“ in uns; über unangenehme Gefühle und Seiten in der eigenen Persönlichkeit und bei anderen. Stolpersteine, Beziehungsstörungen und Konflikte als psychische Zukunft ergreifen lernen. Wachstumsschmerzen als Chance wahrnehmen.



Block 5: Selbstmächtig & selbstbewusst sein - INTEGRATION: Verantwortung für alle Aspekte und Prozesse des Lebens übernehmen und das eigene Leben mit allen Facetten, Paradoxien und Polaritäten feiern, d.h. mit allem verbunden sein, was ist: Die Kunst zu sein.


                                                    




Voraussetzung  

Teilnahme an einem offenen Workshop oder einer Einzelstunde vorher.

                                                                        Du solltest die Lernbereitschaft mitbringen, Verantwortung für dich

                                                                                              und deine Gefühle zu übernehmen. Weitere Infos in den Anmeldebedingungen.


 

Therapie?

Therapie ist eine spezielle, revolutionäre Form der

Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst. In diesem weiten

Sinne hat die Jahresgruppe therapeutische Wirkung. Mitunter gerät das

Selbst aber so weit aus den Fugen, dass es sich selbst verloren

hat und eine besonders abgestimmte und spezielle geschützte Form der therapeutischen Unterstützung bedarf. In diesem Fall, z.B. bei einer akuten psychiatrischen Erkrankung ist das Training leider ungeeignet.

Die Arbeitsweise verstehe ich als Bewusstwerdungs- und Erlebnisprozess zur persönlichen Entwicklung des eigenen Selbst. Jede_r Teilnehmer_in achtet selbstverantwortlich auf die eigenen Grenzen und wählt, wie weit sie diese erweitern oder schützen möchte. Der Fokus liegt auf der Lust, sich selbst zu entdecken und achtsam, ausdrucksstark, genuss- und liebevoll, konfliktfähig-empathisch und empfindsam zu leben.



Methoden


Das Training liefert einen geschützten Rahmen, so dass ein Lernfeld zum Forschen entsteht, in dem du deiner eigenen Wahrheit und Lebendigkeit durch vielseitige Methoden näher kommst. Dabei geht es nicht darum, einfach alte Weisheiten gegen neue zu tauschen und dich mit neuen Forderungen, wie du zu sein hast, unter Druck zu setzen. Es geht vielmehr darum, dass du ganzheitlich in Einklang mit dir und deinem Sein kommst, d.h. dass du dich in deiner vielseitigen Art mehr und mehr anzunehmen, zu lieben und zu feiern lernst und konstruktive, nährende Beziehungen eingehst.


Die Übungen sind größtenteils körperbasiert und öffnen feinfühlig eigene Erfahrungsräume und neue Handlungsmöglichkeiten. Unterfüttert werden die Körperübungen mit Kommunikationshandwerk und leichter Theoriekost (z.B. der Pessotherapie, der systemischen Theorie oder der Gewaltfreien Kommunikation), Gesprächen in Klein- oder Großgruppen, mit bewegten und stillen Meditationen am Morgen, Ausdruck in Stimme, Tanz und Bewegung, Gruppendynamik und der Externalisierung von Inneren Stimmen (Pesso-Therapie), sowie Massage und Berührung. Schauspielmethoden kommen zum Einsatz sowie philosophisch-spirituelle Haltungen als Angebot, wenn es dir schmeckt.

Das Zusammensein wechselt zwischen Großgruppe, Kleingruppe, Paarübungen und individuellen Übungen. Der Fokus liegt dabei auf dir und dem, was dir hilft und natürlich nicht darin, die Übungen zu erfüllen. Die konzentrierten Übungen sollen dir neue und bewusste Erfahrungsräume eröffnen, die dein Leben bereichern.






Artikel von Malte zu „Nähe üben“im Magazin SEIN hier.







 

Termine 2019 (5 Blöcke)

19. - 22. April 2019
6. - 9. Juni 2019
14. - 18. August 2019
10. - 13. Oktober 2019
5. - 8. Dezember 2019

Trainingsleitung
Malte Schlösser (plus Assistenz)      

Ort und Zeiten
Seminarhaus Landhaus Gottsdorf, nahe Berlin. Sie beginnen Donnerstag oder Freitag um 15h und gehen bis Sonntag oder Montag (Feiertag),15h 

Kosten 
Kursgebühr bei verbindlicher Anmeldung und Anzahlung von 50% (Ratenzahlung auch möglich): 
1390 €  bis vier Monate vor Beginn* /
1490 € bis zwei Monate vor Beginn* /
danach 1590 €*

* zzgl. Unterkunft & Vollverpflegung im Landhaus,  
zzgl. Einzelcoaching (optional)

Wenn Du gerne teilnehmen möchtest, aber ohne Ermäßigung es nicht möglich ist, dann emaile mir, ich habe „Solidaritäts-Plätze“ für Menschen mit einem wirklich kleinen Geldbeutel.

  Anmeldung            Seminarhaus_Gottsdorf.htmlSeminarhaus_Gottsdorf.htmlOnline-Anmeldung.htmlshapeimage_6_link_0shapeimage_6_link_1shapeimage_6_link_2

Stimmen von 
Teilnehmer-
_innenhttp://kunstdesseins.wordpress.com/teilnehmerinnen-stimmen/http://kunstdesseins.wordpress.com/teilnehmerinnen-stimmen/http://kunstdesseins.wordpress.com/teilnehmerinnen-stimmen/http://kunstdesseins.wordpress.com/teilnehmerinnen-stimmen/http://kunstdesseins.wordpress.com/teilnehmerinnen-stimmen/http://kunstdesseins.wordpress.com/teilnehmerinnen-stimmen/shapeimage_7_link_0shapeimage_7_link_1shapeimage_7_link_2shapeimage_7_link_3shapeimage_7_link_4